Die Digitalisierung hält auch in Gastro & Hotellerie Einzug

Fehler im F&B-Einkauf

Der Einkauf ist in der Gastronomie und Hotellerie neben dem Personal der größte Kostenfaktor. Das Sortiment bei Food & Beverage (F&B) sowie bei Non-Food-Artikeln ist riesig, ein Überblick über das immense Angebot nur schwer möglich. Auch der Faktor Zeit spielt beim Einkauf für Gastro- und Hotelbetriebe eine große Rolle. Rund 30 % der Arbeitszeit verschlingen Einkauf, Planung, Warenwirtschaft und Logistik – Zeit, die anderswo genutzt werden könnte. Umso wichtiger ist es deshalb, Fehler zu vermeiden. Wir haben einige Fehler, die mit dem smarten Marktplatz von ordami vermieden werden könnten, für Sie zusammengefasst.

Online-Banking oder Zimmerbuchung am PC sind aus dem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken. Vieles kann bequem und einfach von zu Hause aus erledigt werden. Die Digitalisierung hat schon lange Einzug in all unsere Wohnzimmer gehalten. Die Kommunikation findet über Apps und in sozialen Netzwerken statt. Streaming ersetzt vielerorts das klassische Fernsehen. Auch der Einkaufsbummel hat sich ins Web verlagert. Der Grund dafür: Man muss sich nicht nach Öffnungszeiten richten, sondern hat jederzeit und egal, wo man sich gerade befindet, die Möglichkeit seinen Einkauf zu erledigen. Ein weiterer Pluspunkt: Die besten Angebote sind nur wenige Klicks entfernt. Auf diversen Shopping-Portalen kann das vielfältige Angebot – von Kleidung bis hin zu Haushaltsartikeln – durchstöbert und Preise verglichen werden. Einfach und bequem von der Couch aus.

Doch in der Gastronomie und Hotellerie scheint die Digitalisierung noch nicht angekommen zu sein. Wie vor 20 Jahren werden hier Waren noch ganz traditionell telefonisch oder per Fax bzw. per Mail beim Lieferanten bestellt. Dieser Vorgang ist ein Zeit- und Geldräuber, der nicht zu unterschätzen ist!

... der Arbeitszeit nimmt der Einkauf für Gastronomie und Hotellerie durchschnittlich in Anspruch.

45.000 von 50.000 Gastronomie- und Hotelleriebetriebe könnten beim F&B-Einkauf Zeit und Geld sparen!

... Kostenersparnis könnten Gastronomen und Hoteliers im Schnitt beim Einkauf mit ordami erreichen.

Welche Fehler werden im F&B-Einkauf oft gemacht?

  • Der Großteil aller Betriebe in Gastronomie und Hotellerie hätte noch Potenzial, sein System beim Wareneinkauf zu optimieren!
  • Sie bestellen auf dem Webshop des Anbieters ohne die Preise mit anderen Anbietern zu vergleichen.
  • Gastronomen und Hoteliers kaufen aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit immer bei denselben Lieferanten.
  • Freundschaft wird über das Business gestellt.
  • Der direkte Kontakt zum Händler wird einem Online-Shop vorgezogen – auch wenn der Gastronom oder Hotelier dadurch mit einem finanziellen Nachteil rechnen muss.
  • Die Bestellung wird oft noch traditionell per Telefon und Fax/Mail abgewickelt.

Lieferantentreue trotz finanzieller Nachteile

Einer der häufigsten Fehler beim Einkauf in Gastronomie und Hotellerie ist es, die Lebensmittel und Verbrauchsgüter immer bei den gleichen Lieferanten einzukaufen. Diesen Fehler machen nicht nur kleine und mittlere Betriebe. Auch Großbetriebe sind davor nicht gefeit. Sie kaufen bei den Händlern, die sich durch pünktliche Lieferung und persönliche Betreuung über Jahre hinweg ihr Vertrauen erarbeitet haben. Wie die ursprünglichen Deals zustande gekommen sind, ist oft schon in Vergessenheit geraten. Auch wenn es mal zu Lieferschwierigkeiten kommt oder der Gastronom bzw. Hotelier nicht zu 100 % mit dem Preis oder der Ware zufrieden ist, hält er dem Lieferanten die Treue und nimmt damit finanzielle Nachteile auf sich. Der persönliche Kontakt wird einem smarten Online-Shop vorgezogen.

Freundschaft vor Preisvergleich

Im F&B Einkauf wird Business oft mit Freundschaft verwechselt. Langjährige Lieferanten werden zu Bekannten und schließlich zu Freunden, von denen man sich nur ungern wieder trennt. Der Preis wird für die Einkäufer oft zur Nebensache. Einen anderen Lieferanten überhaupt in Betracht zu ziehen, fällt schwer – ein großer Nachteil im Geschäftsleben. Bessere Preisangebote oder aktuelle Rabatte und Aktionen anderer Anbieter werden links liegen gelassen. Doch es ist ein großer Fehler keine Preisvergleiche zu machen. Nur wer vergleicht, findet das beste Angebot auf dem Markt.
Doch bei der enormen Sortimentsbreite und -tiefe am Markt sowie der ständig wechselnden Preise und Aktionsangebote im Food-&-Beverage- und Non-Food-Bereich ist es nicht leicht, einen Überblick zu behalten. Bei Frischwaren wie Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse ändern sich die Preise oft täglich bzw. wöchentlich. Dafür hat ordami einen digitalen, persönlichen Informations- und Einkaufsassistenten entwickelt, der den Einkauf von rund 50.000 Gastro- und Hotelbetrieben in Österreich erleichtern und optimieren könnte.